In einer Stadt, in der alle Angst haben, ihre Mieten nicht mehr zahlen zu können. Ganz egal ob sie noch im Arbeitsleben stehen und Geld nach Hause bringen oder sich kurz vor der Rente befinden. Egal ob privat, oder als Gewerbetreibende und völlig unabhängig jeglicher Pandemie. Dennoch, die Berliner genießen das Leben in ihrem Kiez, auf Spielplätzen, am Imbiss, auf Parkbänken und in ihren Häusern. Sorgenfreie "berlinkultur" gibt es hier schon lange nicht mehr. Die stetige Veränderung verdrängt nicht nur bezahlbaren Stadtraum, sondern überspielt auch diese Ängste.

Ich kann das nicht belegen, ich kann das nur beobachten. Was ich mit dieser Fotoserie die letzten Jahre getan habe. Die wahre Tristesse ist nicht schwarz und weiß.