Quigo - Walk like a stencil

Hallo StreetArt-Künstler! Ich fotografiere eine Menge Eurer Werke in Berlin, heute habe ich mal was für Euch, das ich gerne zeigen möchte! Klingt jedenfalls sehr interessant! Nur gestestet habe ich es selbst nicht, ich bleibe beim fotografieren.. ;-)

Für den Film der Stuttgarter Agentur V4, waren insgesamt ganze 294 Schablonen (engl. “stencil”) notwendig. Die Vorlagen für die Schablonen wurden vor einem Blue-Screen mit echten Menschen aufgenommen und anschließend zu Schablonen verarbeitet. Die beiden Art-Directors - Timo Peiseler und Sascha Haas - haben dabei ganz bewusst auf Schablonenkunst, als einen wichtigen Aspekt aktueller StreetArt gesetzt. Als Inspiration hat man sich dabei am britisch-amerikanischen StreetArt-Künstler Bansky orientiert. Zusammen mit den fast 300 Schablonen ging es dann zu fünft in eine alte und verlassene Fabrikhalle im Ruhrgebiet. An zwei schweißtreibenden Drehtagen wurden die Sequenzen dort im Stop-Motion Verfahren mit 4 Bildern/Sekunde aufgenommen. Das anschließende Zusammenschneiden der Bilder zum fertigen Video und die gesamte Postproduktion dauerten dann nochmals ganze zwei Monate.

Umso stolzer sind die Macher nun, auf kreative Art, mit viel künstlerischem sowie handwerklichen Können und allein mittels audiovisueller Mittel, dargestellt zu haben, wie vielseitig und praktisch sich der Quigo für StreetArt- und Graffiti - Künstler | Heimwerker | Kreative einsetzen lassen kann. Neben den Schablonen, als bereits etabliertes Hilfsmittel, wird versucht im Video zu vermittelt, dass auch der Quigo zukünftig ein kreatives Werkzeug für StreetArt-Künstler sein kann.

 

Die passenden Bilder zu den Hintergrundinfos zum Video, hier ein kurzes making-of:

Den Tipp und die Hintergrundinformationen zum Video habe ich von der Social Media- & Viral Verbreitung zum Quigo-Video (“powered by dot-gruppe”).


Gefällt Dir? Bitte teilen!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0